Studie: Pflanzenschutzmittel gefährden Frösche

Zugelassene Pestizide sollten "sicher" sein, d.h. unerw√ľnschte 'Nebenwirkungen' sollten ausgeschlossen oder wenigstens bekannt und beherrschbar sein.
Jetzt zeigt eine Studie des Umweltbundesamtes, dass bereits zugelassene Pestizide katastrophale Auswirkungen haben:

Studie: Pflanzenschutzmittel gefährden Frösche

Der Kontakt mit Pflanzenschutzmitteln kann f√ľr Fr√∂sche  t√∂dlich sein. Eine aktuelle, im Auftrag des Umweltbundesamtes  durchgef√ľhrte Studie des Instituts f√ľr Umweltwissenschaften Landau an  der Universit√§t Koblenz-Landau hat aufgedeckt, dass schon der Einsatz  der empfohlenen Produktmenge bei Grasfr√∂schen (Rana temporaria) zu  Sterblichkeitsraten von 20 bis 100 Prozent f√ľhrt. Die Gefahr besteht f√ľr  alle sieben getesteten Mittel - ob Fungizid, Herbizid oder Insektizid.  Sie sind jedoch trotzdem zugelassen, da das entsprechende Verfahren  bislang m√∂gliche Auswirkungen auf Amphibien (Lurche) nicht untersucht.

"Es ist kaum fassbar, dass es bei Pestiziden, die das aktuell  praktizierte Zulassungsverfahren f√ľr Pestizide durchlaufen haben, zu  direkter Mortalit√§t bei Amphibien kommt", sagt Carsten Br√ľhl, Leiter der  Studie. "Unsere Laborversuche zeigen eine derartige Wirkung auf an Land  lebende Entwicklungsstadien der Tiere. Dieser in der Risikobewertung  bislang nicht ber√ľcksichtigte Effekt sollte in den Schutzbem√ľhungen von  Frosch- und Kr√∂tenpopulationen Ber√ľcksichtigung finden."

Die feuchte Haut von Fröschen absorbiert Pestizide in größeren Mengen

Amphibien  sind die am st√§rksten gef√§hrdeten Wirbeltiere weltweit. Als m√∂gliche  Ursachen werden der Wettbewerb mit eingewanderten Arten, erh√∂hte  UV-Strahlung, die globale Klimaerw√§rmung, ansteckende Krankheiten sowie  der Verlust an Lebensraum diskutiert. Bislang nicht beachtet wird der  Einfluss von Pestiziden. Dies liegt daran, dass die Untersuchung  m√∂glicher Effekte bislang nur unzureichend erfolgte und nicht  Bestandteil des Zulassungsverfahrens f√ľr Pflanzenschutzmittel ist.  Zurzeit werden nur Auswirkungen auf V√∂gel und S√§ugetiere sowie auf in  Gew√§ssern lebende Organismen getestet.

 Auch bei V√∂geln und S√§ugetieren gibt es seit l√§ngerer Zeit die  Diskussion, ob Pestizide √ľber die Haut aufgenommen werden und wie gro√ü  die dadurch bedingte Gefahr ist. Die feuchte Haut von Fr√∂schen  absorbiert Stoffe in viel gr√∂√üeren Mengen, da sie im direkten Kontakt  mit der Umwelt steht. Daher ist die Gefahr der so genannten dermalen  Exposition hoch. W√§hrend die Zulassungsverfahren f√ľr Pestizide im Rahmen  von Gew√§sseruntersuchungen Kaulquappen ber√ľcksichtigen, gilt dies nicht  f√ľr die erwachsenen Fr√∂sche. Hier galt bislang die Einsch√§tzung, dass  f√ľr V√∂gel und S√§ugetiere unbedenkliche Mengen auch bei Fr√∂schen kein  gro√ües Problem darstellen.

Zu 100 Prozent tödlich

Diese  Haltung muss jedoch grundlegend √ľberdacht werden. Schlie√ülich f√ľhren  bereits die empfohlenen Einsatzmengen des Fungizids "Headline" im  Laborversuch bei juvenilen Grasfr√∂schen innerhalb einer Stunde zu einer  Sterblichkeitsrate von 100 Prozent. Da jedoch ein anderes Mittel, das  die gleiche Menge des Wirkstoffs enth√§lt, nur zu 20 Prozent t√∂dlich ist,  liegt die Gefahr wohl eher in den jeweils verwendeten Zusatzstoffen  oder deren Konzentration. Welche Stoffe dies sind und wie sie wirken,  ist jedoch noch v√∂llig unklar und bedarf weiterer Forschungen. Dies gilt  auch f√ľr die m√∂glichen Effekte der Pestizide auf Freiland-Populationen.

"Unsere Studie zeigt aber, dass schon jetzt dringender Handlungsbedarf  besteht", so Carsten Br√ľhl weiter. "Auch Landwirte haben schlie√ülich ein  gro√ües Interesse an einer intakten Natur und wollen Amphibien sch√ľtzen,  die sch√§dliche Insekten vertilgen. Sie wollen daher Pestizide  einsetzen, die diese nicht gef√§hrden." Ebenso sollten sich die f√ľr die  Risikobewertung f√ľr Pestizide Verantwortlichen mit diesem Thema  auseinandersetzen und Amphibien in ihre Betrachtung einschlie√üen.

Originalpublikation

Quelle: idw/Universität Koblenz-Landau

Gefunden auf analytik-news


Ein sehenswerter Film zum weltweiten Einsatz von Pestiziden:

Am 02.02.2013 von Diethelm Schneider verfasst.