Zusammenhänge

Warum Unkrautvernichtungsmittel wirkungslos werden

Unter dem Titel 'Gentechnik lässt Unkraut wuchern' berichtet inzwischen sogar das Handelsblatt von zunehmend resistenten Ackerunkräutern, die mit Spritzmitteln nicht mehr in den Griff zu bekommen sind.

Weiterlesen | verfasst am 22.01.2014 von Diethelm Schneider

Zu wenig Bestäuber?

Unter dem Titel "Europa fehlen sieben Milliarden Bienen" brachte die taz am 10.1.14 einen Artikel zur Problematik Bienen versus Agrokraftstoff ( sog. "Biosprit").
Den Artikel mit anschließender Besprechung lesen Sie hier:

Weiterlesen | verfasst am 13.01.2014 von Diethelm Schneider

Wilde Bestäuber fördern Ertrag

Am 28.2.13 ver√∂ffentlichte das Wissenschaftsmagazin Science einen Beitrag √ľber Bl√ľtenbest√§uber, der von vielen Magazinen aufgegriffen wurde.
Wir möchten hier den Artikel von Peter Ruegg auf ETH Life zitieren:

Weiterlesen | verfasst am 02.03.2013 von Diethelm Schneider

Bodenlos - Droht dem Acker die Verw√ľstung?

Dass industrielle Landwirtschaft unsere Vielfalt vernichtet, haben wir schon mehrfach thematisiert.
Das aktuelle Feature vom WDR stellt den Zusammenhang zwischen industrieller Landwirtschaft und Bodenerosion heraus:

Weiterlesen | verfasst am 07.10.2012 von Diethelm Schneider

Deutschland: Glyphosat in menschlichem Urin

Aus aktuellem Anlass berichteten die Medien, dass das Pestizid Glyphosat im Urin von Menschen nachweisbar ist. √úberraschender Weise auch bei Menschen, die nicht in der Landwirtschaft arbeiten.

Weiterlesen | verfasst am 17.08.2012 von Diethelm Schneider

Saatgutrecht und Biologische Vielfalt

Nicht nur mit Patenten werden Konkurrenten aus dem Feld gedrängt. Auch die Sortenverordnung reduziert die Vielfalt auf dem Acker.
Aus aktuellem Anlass hier eine Pressemeldung des Dachverband Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt.

Weiterlesen | verfasst am 01.08.2012 von Diethelm Schneider

Wildblumen statt Mais - ein Lichtblick f√ľr die Bienen

Zwar noch kein √Ėkolandbau, aber immerhin deutlich nachhaltiger als der industrielle Anbau von Energie-Mais w√§re der hier vorgeschlagene Anbau von Wildblumen zur Produktion von Biomasse f√ľr Biogasanlagen.

Weiterlesen | verfasst am 05.05.2012 von Diethelm Schneider

Warum Bio-Milch nicht nur besser schmeckt

Dass Bio-Milch besser schmeckt, ist wissenschaftlich schon lange nachgewiesen, ebenso dass der bessere Geschmack mit der Kr√§utervielfalt der mageren, nicht ged√ľngten Wiesen zusammenh√§ngt.

Dass √Ėko-Landwirtschaft nicht nur besser f√ľr das Klima, sondern auch f√ľr die Gesundheit ist, kann man folgendem Artikel aus der taz entnehmen:

Weiterlesen | verfasst am 31.12.2011 von Diethelm Schneider

Unser täglich Gift

Der Einsatz von Pestiziden / Spritzmitteln in der Lebensmittelproduktion, die Auswirkung auf die Gesundheit der Verbraucher, die Festlegung von Grenzwerten durch Beh√∂rden, die 'Dreht√ľreffekte' zwischen Beh√∂rden, Firmen und Politik, sowie die Korrelation zwischen Lebensstil und Gesundheit. Ein sehr empfehlenswerter Film!

Weiterlesen | verfasst am 02.09.2011 von Diethelm Schneider

Die RGT-Regel und der Super-GAU - Exkurs in die Chemie

Die sogenannte RGT-Regel (Reaktionsgeschwindigkeits-Temperatur-Regel) besagt, dass sich die Reaktionsgeschwindigkeit einer chemischen Reaktion bei der Erh√∂hung der Temperatur um 10 ¬įC (bzw. 10 K) verdoppelt. Umgekehrt halbiert sich die Reaktionsgeschwindigkeit mit der Senkung der Temperatur um 10¬įC bzw. 10 K.

F√ľr welche Reaktionen gilt diese Regel nicht? F√ľr Kernreaktionen!

Weiterlesen | verfasst am 28.03.2011 von Diethelm Schneider

"Die Natur ist nicht kaputt zu kriegen" - Wirklich?

Verbreitet ist die Vorstellung, dass auch Katastrophen und verheerende Umweltzerstörungen die Natur nicht unterkriegen können und diese sich immer wieder regeneriert.

Belegt wird das z.B. mit einer aktuellen Fernsehreportage √ľber die Natur rund um Tschernobyl. Nachdem dort alles verstrahlt und strahlengesch√§digt war, sind dort von au√üen wieder unbelastete Individuen nachger√ľckt, die das betreffende Areal r√ľckerobert haben.

Aus der R√ľckeroberung durch die Natur wurde hier offenbar geschlossen, dass 'die Natur' nie auszurotten ist.

Ist das so?

Weiterlesen | verfasst am 04.08.2010 von Diethelm Schneider

Gentechnisch veränderter Mais fördert Ausbreitung von Schädlingen

Am 26. März 2010 brachte TestBiotech.org folgende Pressemitteilung heraus:

Gentechnisch veränderter Mais fördert Ausbreitung von Schädlingen

Testbiotech warnt vor Wettr√ľsten auf dem Acker

M√ľnchen / Bremen - Ausgel√∂st durch den gro√üfl√§chigen Anbau von gentechnisch ver√§ndertem Mais breitet sich in den USA ein neuer Sch√§dling im Maisanbau aus. Die Raupe des Western Bean Cutworm (zu deutsch etwa 'Westlicher Bohnenschneider') bef√§llt die Kolben von Maispflanzen, war aber bislang kein Problem f√ľr Landwirte. Jetzt verursacht er massive Sch√§den in den Regionen, in denen MON810 (Handelsname YieldGard) der Firma Monsanto angebaut wird.

Weiterlesen | verfasst am 28.04.2010 von Diethelm Schneider

Dient Holznutzung dem Klimaschutz?

Weit verbreitet und meist unwidersprochen ist die Aussage, dass Holznutzung dem Klimaschutz dient. Begr√ľndung: Durch die Nutzung als z.B. Bauholz werde CO2 gebunden, w√§hrend ein nicht genutzter Baum wieder zu CO2 zerfalle.

Stimmt das?

Weiterlesen | verfasst am 22.02.2009 von Diethelm Schneider

Gute Augen sind kein Zufall

Die Zeitung berichtete vor kurzem, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass Menschen, die als Kinder viel draußen gespielt haben, bessere Augen haben als solche, die viel drinnen waren. Können Sie sich vorstellen, wo der Zusammenhang liegt?

Weiterlesen | verfasst am 19.10.2008 von Diethelm Schneider

Biologische Vielfalt - Gibt es daf√ľr eine Sicherungskopie?

"Ein 'gefrorener Garten Eden'" titelt der General-Anzeiger in einem Artikel √ľber die Inbetriebnahme der 'Welt-Saatgutbank' in Spitzbergen. Darin zitiert er den Norwegischen Ministerpr√§sidenten Jens Stoltenberg mit den Worten: "Die globale Samenbank Spitzbergen ist unsere Versicherungspolice."

Gibt es f√ľr die Bewahrung der Biologische Vielfalt tats√§chlich eine technische L√∂sung? L√§sst sich die Vielfalt in Samenbanken bewahren? Lassen sich aus Samenbanken verschwundene √Ėkosysteme wiederherstellen?

Weiterlesen | verfasst am 11.07.2008 von Diethelm Schneider

Plötzlich in aller Munde: Das Rätselhafte Verschwinden von Honigbienen

"Ohne Bienen geht den US-B√ľrgern das Essen aus" titelt der General-Anzeiger vom 12./13. Mai 2007. √Ąhnlich lautende Artikel finden sich in vielen Tageszeitungen und Online-Medien, meist mit Datum vom 11. Mai 2007, die meisten sch√∂pfen offenbar aus der gleichen Quelle.
Unter http://www.faz.net/s/RubCD175863466D41BB9A6A93D460B81174/
Doc~E75FA61749EF548F7AD50E02DF8E98023~ATpl~Ecommon
~Scontent.html findet sich die Online-Version eines FAZ-Artikels (F.A.Z., 17.04.2007, Nr. 89 / Seite 9) zu diesem Thema.

Weiterlesen | verfasst am 13.05.2007 von Diethelm Schneider

Gentechnische Ver√§nderungen und nat√ľrliche Mutationen - ist das nicht das selbe?

Von Bef√ľrwortern der Gentechnik wird gerne behauptet, Gentechnische Ver√§nderung sei nichts anderes als traditionelle Z√ľchtungsmethoden, nur mit anderen Mitteln. Und √ľberhaupt, Genver√§nderungen k√§men auch in der Natur vor, das sei etwas ganz nat√ľrliches.
Wir wollen heute untersuchen, wo die Unterschiede liegen.

Weiterlesen | verfasst am 17.04.2007 von Diethelm Schneider

Gentechnik - Heilsversprechen oder Risiko?

Angeregt durch den Artikel "Seehofer-Behörde setzt voll auf Täterschutz - Alte Kulturpflanzensorten sollen wegen Gen-Weizen umziehen" des NABU ( http://www.nabu.de/m06/m06_11/06329.html ) wollen wir uns heute mal das Thema Gentechnik vornehmen.

Weiterlesen | verfasst am 24.03.2007 von Diethelm Schneider

Was ist ein Lebewesen?

Können Sie diese Frage beantworten?

Sicherlich haben Sie in der Schule aufgepasst. Also versuchen wir eine Definition:
Lebewesen bestehen aus Zellen, haben einen Stoffwechsel, besitzen genetisches Material (DNA oder RNA) und pflanzen sich fort.

Weiterlesen | verfasst am 12.09.2006 von Diethelm Schneider

Erhaltung der Art

Ein ökologischer Lehrsatz, der zu Schulzeiten seinerzeit verbreitet wurde, lautet:
Jede Art produziert so viele Nachkommen, wie zur Erhaltung der Art nötig sind.

Wir fragen: Ist das so? Woher weiß dann die Art, wieviele Nachkommen sie produzieren muss? Kann sie das messen?

Weiterlesen | verfasst am 20.08.2006 von Diethelm Schneider

Warum sind Bienen intelligent, Schmeißfliegen nicht?

Wenn wir Bienen beobachten, erscheinen sie uns intelligent. Wenn wir an Schmeißfliegen denken, erscheinen sie uns nicht so.
Sind die Talente bei der Schöpfung ungleich verteilt worden? Oder benötigen Schmeißfliegen keine Intelligenz?

Weiterlesen | verfasst am 17.07.2006 von Diethelm Schneider